×

Rechnung
einfach erklärt

Erklärfilme

Was Energie
wirklich kostet

Persönlich
für Sie da

Fragen zum
Zähler

Zählerstände
übermitteln

Verbrauchs
Parade

Rechnungs-
begleichung

SEPA
Zahlungsverkehr

Ratschläge zur Rechnungsbegleichung

Wie kann ich mich vor Zahlungsrückständen schützen?

Abschläge oder Rechnungsbegleichungen sollten immer regelmäßig und pünktlich bezahlt werden. Wir als REWAG haben z.B. Beschaffungs-, Vertriebs- und Personalkosten. Daher benötigen wir auch regelmäßige Einnahmen. Zahlungen für Strom, Heizung und Miete sollten für Sie darum immer Vorrang haben.

Tipps

  1. Beziehen Sie momentan Leistungen von Jobcenter oder Sozialamt? Sie können Ihre monatlichen Abschläge auch direkt an uns überweisen lassen. So ist die Zahlung für Sie immer gewährleistet. Es reicht, wenn Sie dafür einen formlosen Antrag bei Jobcenter oder Sozialamt einreichen.
  2. Behalten Sie stets Überblick über Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Schreiben Sie diese z.B. in ein Haushaltsbuch. Die Ausgaben sollten die Einnahmen nicht übersteigen.
  3. Ermitteln Sie Ihre regelmäßigen monatlichen Ausgaben wie z.B. Miete, Strom, Versicherung, Telefon etc. Der Rest steht Ihnen für Ihren Lebensunterhalt zur Verfügung. So lässt sich auch ein kleines Budget gut verwalten.
  4. Bei geringem Einkommen oder geringer Rente sollten Sie Ihren Anspruch auf staatliche Hilfe oder Zuschüsse (Wohngeld, Grundsicherung, etc.) überprüfen.
  5. Die Abschlagszahlungen sollten zu Ihrem Stromverbrauch passen. Kontaktieren Sie unsere Kundenservice-Mitarbeiter, gerne helfen wir Ihnen hierbei weiter. Telefon: 0800 601 601 0 (kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)

Wie kann ich meinen Verbrauch kontrollieren?

  1. Durch regelmäßiges Ablesen Ihres Zählerstandes können Sie Ihren Verbrauch kontrollieren und steuern. Notieren Sie Ihre Stände mindestens einmal im Monat in Form einer Tabelle und vergleichen Sie diese miteinander.
  2. Zu niedrige Abschlagszahlungen führen zu hohen Nachforderungen bei der Jahresrechnung. Dies kann zu einigen Schwierigkeiten führen. Zu hohe Abschlagszahlungen können bei der Jahresrechnung zu erfreulichen Rückzahlungen führen. Aber vielleicht fehlt Ihnen genau dieses Geld in den Vormonaten.
  3. Gerne helfen wir Ihnen bei der Anpassung Ihrer Abschlagszahlung. Kontaktieren Sie einfach unsere Kundenservice-Mitarbeiter, gerne helfen wir Ihnen hierbei weiter.
    Telefon: 0800 601 601 0 (kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)
  4. Leihen Sie sich von uns kostenlos ein Strommessgerät aus und schalten Sie dieses zwischen Verbraucher und Steckdose. So finden Sie versteckte Stromfresser. Weiterführende Beratung erhalten Sie nach vorheriger Terminvereinbarung von unseren Energieberatern bei uns im Kunden-Center. Telefon: 0941 601-3275 oder energieberatung@rewag.de 

Was tun, wenn die Stromsperre kurz bevorsteht oder der Strom bereits abgestellt wurde?

Sollten Sie mit Ihren Zahlungen im Verzug sein, kann dies im schlimmsten Fall zu einer Energiesperrung führen. Grundsätzlich veranlassen wir eine Sperrung durch den Netzbetreiber aber nicht mal eben. Sie erhalten von uns frühzeitig mehrere Benachrichtigungen. 
→  Nehmen Sie in diesem Fall schnellstmöglich Kontakt mit uns auf. Nur so können wir Ihnen helfen. Besser noch: Sie begleichen die Nachzahlungsaufforderung schnellstmöglich. Dann erhalten Sie keine Sperrankündigung.

Eine Sperrung wird von uns in der Regel vier Wochen vorher angekündigt. Sie haben also ausreichend Zeit. Sollten Sie diese Frist verstreichen lassen oder gar vergessen, erhalten Sie dennoch drei Werktage vorher eine letzte Ankündigung. Nun müssen Sie sich beeilen, da wir ansonsten keine weitere Möglichkeit haben, als Ihren Stromanschluss durch unseren Netzbetreiber sperren zu lassen. Soweit sollten Sie es natürlich nicht kommen lassen.


Und beachten Sie folgendes:
Eine Sperre zu verhindern ist wesentlich leichter, als einen gesperrten Anschluss wieder freizuschalten. Dies ist mit Formalitäten, Zeit und Kosten verbunden.
Eine Sperrung sowie eine Entsperrung kosten Geld.

Die Kosten für die Unterbrechung der Belieferung sind vom Kunden zu ersetzen. Die REWAG stellt dem Kunden die dadurch entstandenen Kosten pauschal in Rechnung. Auf Verlangen des Kunden ist die Berechnungsgrundlage nachzuweisen; die pauschale Berechnung muss einfach nachvollziehbar sein und darf den nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Schaden nicht übersteigen. Dem Kunden ist zudem der Nachweis gestattet, solche Kosten seien nicht entstanden oder wesentlich geringer als die Höhe der Pauschale. Die Belieferung wird unverzüglich wiederhergestellt, wenn die Gründe für die Unterbrechung entfallen und die Kosten der Unterbrechung und Wiederherstellung bezahlt sind; sofern keine Barzahlung erfolgt, bleibt es dem Kunden zur Verkürzung der Unterbrechungszeit auch bei einer erteilten Einzugsermächtigung unbenommen, die Kosten der Unterbrechung unverzüglich mittels Überweisung zu zahlen.

Unterbrechung der Anschlussnutzung: 57,80 € (umsatzsteuerfrei)

Die Kosten der Wiederherstellung der Belieferung sind vom Kunden zu ersetzen. Die REWAG stellt dem Kunden die dadurch entstandenen Kosten pauschal in Rechnung. Auf Verlangen des Kunden ist die Berechnungsgrundlage nachzuweisen; die pauschale Berechnung muss einfach nachvollziehbar sein und darf den nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Schaden nicht übersteigen. Dem Kunden ist zudem der Nachweis gestattet, solche Kosten seien nicht entstanden oder wesentlich geringer als die Höhe der Pauschale. Die Belieferung wird unverzüglich wiederhergestellt, wenn die Gründe für die Unterbrechung entfallen und die Kosten der Unterbrechung und Wiederherstellung bezahlt sind; sofern keine Barzahlung erfolgt, bleibt es dem Kunden zur Verkürzung der Unterbrechungszeit auch bei einer erteilten Einzugsermächtigung unbenommen, die Kosten der Wiederherstellung unverzüglich mittels Überweisung zu zahlen.

Wiederaufnahme der Anschlussnutzung: 57,80 € (netto), 68,78 € (brutto)

Sparen Sie sich diese Kosten und treten Sie frühzeitig mit uns in Kontakt. Werden Sie aktiv, denn nur so können wir Ihnen helfen.

Welche Möglichkeiten besitzen ALG II-Empfänger ("Hartz IV"), wenn die Stromsperre kurz bevorsteht oder der Strom bereits abgestellt wurde?

§ 22 SGB II (Absatz 7 – Punkt 2) besagt, dass, “soweit Arbeitslosengeld II für den Bedarf für Unterkunft und Heizung geleistet wird, [...] es auf Antrag der leistungsberechtigten Person an [...] andere Empfangsberechtigte zu zahlen [ist]. Es soll an [...] andere Empfangsberechtigte gezahlt werden, wenn die zweckentsprechende Verwendung durch die leistungsberechtigte Person nicht sichergestellt ist. Das ist insbesondere der Fall, wenn Energiekostenrückstände bestehen, die zu einer Unterbrechung der Energieversorgung berechtigen.“
Des Weiteren heißt es [§ 22 SGB II (Absatz 8)], dass, “sofern Arbeitslosengeld II für den Bedarf für Unterkunft und Heizung erbracht wird, [...] auch Schulden übernommen werden [können], soweit dies zur Sicherung der Unterkunft oder zur Behebung einer vergleichbaren Notlage gerechtfertigt ist. Sie sollen übernommen werden, wenn dies gerechtfertigt und notwendig ist und sonst Wohnungslosigkeit einzutreten droht.“